Bevölkerungsschutz – Hilfe und Prävention

Katastrophen und Seuchenausbrüche sind Beispiele für Situationen, die der Einzelne nicht mehr beherrscht und auf die Mithilfe verfügbarer Personen angewiesen ist. Je größer hier das Vorwissen und die Beherrschung grundlegender Techniken ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit für alle Betroffenen, derartige Ereignisse unbeschadet und mit einem Minimum an Verlusten zu überstehen.

Verständnis der Termini

Begriffe wie Resilienz, Ehrenamt, freiwilliges Engagement, Selbsthilfe, Fremdhilfe, Risiko- und Krisenkommunikation, Psychosozialer Dienst, Trauma, Stress, Coping, Setting, etc. seien zum Einstig in die Materie genannt.

Die Gewalt der Natur führten in den letzten Jahren gehäuft zur Gefährdung der Bevölkerung. Bei Katastrophen und Gefahren ist Jeder muss in der Lage sein, sich und anderen Personen zu helfen.
Gerade das Themenfeld der Sozialkunde bietet sich hier an in verschiedenen Gruppen einzelne Naturgefahren im Unterricht zu behandeln.

Gemeinsam oder in einzelnen Gruppen kann ein Brainstorming das Thema bereichern. Die Bearbeitung einzelner Themen sollte gezielt in einzelnen Gruppen erfolgen.

Sozialkunde – Unterrichtsmaterial fachübergreifend und fachbezogen

Ein fachübergreifender Unterricht ist ebenso möglich wie der fachbezogene Unterricht. Die Erarbeitung von Folge-Wirkungs-Beziehungen verdeutlichen Zusammenhänge, Differenzierungen können detailliert herausgearbeitet werden, wie beispielsweise bei ein Erdbeben, in dessen Folge ein Vulkanausbruch stattfindet und durch den Aschenregen und die Dunkelheit das Leben in einer urbanen wie im ländlichen Raum auf unbestimmte Zeit auf den Kopf stellen. Soziale Dienste erfahren neue Dimensionen ihrer Arbeit und erlangen Grenzwerterfahrungen. Dies alles veranschaulicht Unterrichtsmaterial Sozialkunde.